loader

Schlank, hochperformant und ausfallsicher: Erneuerung & Vereinfachung der IT-Infrastruktur

Die Inveos GmbH agiert als unabhängiges Software- und Beratungsunternehmen und bietet maßgefertigte Lösungen für zahlreiche namhafte Unternehmen aus Deutschland und Europa. Inveos ist in den Geschäftsbereichen Rückversicherung und Leasing mit einer erprobten Branchensoftware am Markt vertreten und unterstützt Rückversicherer bei der sicheren und aufwandsminimierten Abwicklung ihres Tagesgeschäfts. Mit tiefgehendem Branchenwissen, fundiertem IT-Knowhow und über 30 Jahren Erfahrung berät Inveos seine Kunden und versucht dabei stets neue und zeitgemäße Impulse zu setzen. So sollen Kunden auch komplexeste Herausforderungen meistern können. Inveos vertreibt zwei Softwarelösungen: zum einen „ProRis blue“ als vielseitige Rückversicherungssoftware für Erstversicherer, Rückversicherer sowie Captive-Management-Gesellschaften, zum anderen „Trigonis“ als innovatives Planungssystem für Leasing-, Kredit-, und Factoringgeschäft. Ein weiteres Standbein bildet das Reinsurance Consulting. Dabei übernimmt Inveos umfassende Beratungs- und Analysedienstleistungen rund um das Thema Rückversicherung: Von der Rückversicherungsabrechnung über Prozessoptimierung bis hin zum Outsourcing. Mit zwei Standorten in Hamburg und Zürich betreut Inveos Kunden in D-A-CH und dem angrenzenden europäischen Ausland. Unzählige erfolgreiche Einsätze der Produkte und hervorragende Referenzen durch die Branche hinweg zeugen von der Kompetenz der Inveos GmbH. Die Inveos GmbH betreibt einen eigenen Serverraum zur Bereitstellung der unternehmensinternen IT.

Die Herausforderung

Die zentrale Aufgabenstellung war die deutliche Vereinfachung der physischen Infrastruktur im Serverraum. Ziel war die gesamte IT-Infrastruktur zu verschlanken und den Administrationsaufwand langfristig zu reduzieren. Die Inveos GmbH wollte bereits in der Vergangenheit eine ganzheitliche Optimierung Ihrer IT-Landschaft umsetzen, im Tagesgeschäft fehlten jedoch Zeit und Ressourcen um diese Aufgabe intern bewältigen zu können. Mit der Entscheidung für Medialine als starken Partner und der Schaffung einer Unternehmen: Inveos GmbH Branche: Rückversicherungs- & Leasingsoftware und Beratung Mitarbeiter: 40 Standorte: Deutschland (Hamburg) Schweiz (Zürich) Website: www.inveos.com beteiligte Hersteller: Dell EMC, VMware, Veeam, APC, Microsoft eingesetzte Produkte: Dell Networking N4032, USV 3000, Dell Server: 2x R730XD, 2x R630, Dell Compellent SC4020, Windows Server 2012 R2 DataCenter, SQL Server 2016, Veeam Essential Plus 2 neuen IT-Administrator Position innerhalb des Unternehmens, wurde schließlich erfolgreich der Grundstein für die gelungene Modernisierung gelegt. Besonderes Augenmerk lag bei der Infrastrukturerneuerung auf der Erhöhung der Ausfallsicherheit. Auch die vereinfachte Verwaltung der Windowslizenzen und die Bereitstellung eines zentralen Storagesystems sollten in diesem Zuge angegangen werden. Zur Virtualisierung der physischen Maschinen bot VMware das passende Konzept. Mit der Einführung von VMware zur Virtualisierung können cloud- und geräteübergreifend Anwendungen in einer gemeinsamen Betriebsumgebung ausgeführt, verwaltet, vernetzt und abgesichert werden. Zur Erhöhung der IT-Sicherheit sollte im Zuge der Infrastrukturerneuerung auch das Backupkonzept überarbeitet und ein umfassendes Notfallkonzept erstellt werden. Für Inveos war es darüber hinaus von besonderer Wichtigkeit, zukünftig alle Anwendung selbst und mit überschaubarem Aufwand administrieren zu können. Der IT-Verantwortliche Iman Sadeghizadeh sollte daher aktiv bei der Einrichtung der neuen Infrastruktur mitarbeiten und alle Schritte sollten nachvollziehbar und strukturiert durchgeführt werden. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die detaillierte Dokumentation des Projekts. Eine besondere Herausforderung lag auch darin, dass während der Umstrukturierung möglichst geringe Ausfallzeiten entstehen sollten, da Inveos seinen Kunden stabile Prozesse und Ausfallsicherheit garantiert. Der Aufbau der neuen Umgebung sollte daher parallel zur bestehenden Lösung erfolgen und nach Fertigstellung in einem möglichst reibungslosen Übergang in den produktiven Betrieb gehen.

Die Lösung

Um die Projektanforderungen ganzheitlich und passend abdecken zu können, war zunächst eine intensive Planungsphase zwischen dem Kunden und dem Medialine Projektteam notwendig. Hierbei wurden verschiedene Lösungswege ausgearbeitet und diskutiert. Daraufhin wurde auch der direkte Kontakt zu den verschiedenen Herstellern gesucht, um die richtigen Lösungen für den Kunden zu finden und die Kompatibilität der Systeme zu gewährleisten. Auf Basis dieser Gespräche erstellte Medialine einen detaillierten Projektplan. So konnten Ende 2016 der Großteil der Anschaffungen getätigt werden und im Januar 2017 mit der Umsetzung des Projekts begonnen werden. Da der Kunde plante, die neue Infrastruktur selbst zu betreuen, war die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Systemadministrator besonders wichtig. Er sollte später seinen Serverraum genau kennen und mit der Logik und dem Aufbau der Maschinen bestens vertraut sein. Um dies zu gewährleisten, führte Medialine Consultant Andreas von Bülow einen Workshop beim Kunden vor Ort durch, um gemeinsam die bestehenden physischen Server in einer logischen Reihenfolge zu virtuellen Maschinen zu migrieren. Direkt im Anschluss wurde das neue und hochleistungsfähige Dell EMC Storagesystem aufgesetzt und alle neuen Hardwarekomponenten verbaut. Mit der Entscheidung für VMware sichert sich der Kunde ein System, dass ihm maximale Kontrollmöglichkeiten und gleichzeitig ein hohes Maß an Freiheit bei der Konfiguration gewährleistet. Um den betreuenden Systemadministrator noch besser mit dem System vertraut zu machen führte dieser die Migration in die VMware Version 6.5 mit Beratung und unter Regie des Medialine Consultants selbst durch. Die rund 30 physische Server konnten durch die Neustrukturierung auf nur 3 Hosts reduziert werden, auf welchen aktuell zwischen 30 und 40 VMs betrieben werden. Diese werden zum größten Teil für die Softwareentwicklung auf verschiedenen Betriebssystemplattformen benötigt, stellen aber auch interne Applikationen wie Exchange Server und Datenbanklösungen bereit.

Das Ergebnis

Die Projektverantwortlichen der Medialine AG konzipierten gemeinsam mit dem Kunden ein maßgeschneidertes Konzept, welches die Anforderungen des Kunden optimal abdeckt. Dazu wurden vor allem auch die starken Herstellerpartnerschaften der Medialine AG genutzt. Während des gesamten Projetverlaufs wurde besonderer Wert auf die enge Zusammenarbeit des Medialine Teams mit den Verantwortlichen vor Ort gelegt. So konnte der betreuende Systemadministrator des Kunden selbst an der Einrichtung der Systeme mitwirken und kann diese so in Zukunft optimal betreuen. Inveos GmbH erhielt im Zuge des Projekts eine hoch performante und ausfallsichere Infrastruktur. Diese ist nun übersichtlich und logisch aufgebaut, deutlich schlanker als das alte System und verfügt dennoch über eine deutlich verbesserte Performance durch den Einsatz leicht skalierbarer und hochperformanter virtueller Maschinen. Durch das vermittelte Wissen und umfangreiches Projektreporting durch die Medialine AG kann die Inveos GmbH die neue Infrastruktur dauerhaft eigenständig betreuen und warten. Der Übergang der neuen Struktur in den Produktivbetrieb konnte reibungslos in kürzester Zeit erfolgen und Ausfallzeiten konnten erfolgreich verhindert werden. Auch Bertrand Scheller, Geschäftsführer der Inveos GmbH zeigt sich mit der Zusammenarbeit äußerst zufrieden. Nach Abschluss des Infrastrukturprojektes wurde die Zusammenarbeit zwischen Inveos GmbH und Medialine AG weiter intensiviert. 

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit bietet Inveos seinen Kunden heute die hauseigenen Softwarelösungen „ProRis blue“ und „Trigonis“ als SaaS-Lösung aus der Company Cloud der Medialine AG an. Aufgrund der stark wachsenden Nachfrage nach as-a-Service-Angeboten über alle Branchen hinweg kann Inveos somit einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft gehen. Auch zukünftig wollen beide Unternehmen die Zusammenarbeit ausbauen, weitere Projekte befinden sich bereits in der Planungsphase.

Weitere Informationen zur Success Story

de_ATGerman (Austria)
de_DEGerman de_ATGerman (Austria)